Menü

Gut informiert

Wir halten Sie auf dem Laufenden! Hier finden Sie alle aktuellen Meldungen der Stadtwerke Oerlinghausen sowie unsere Kundenzeitschrift direkt
 

Zählerstand schicken und gewinnen

Schicken Sie uns Ihre Zählerstände per Postkarte oder online und gewinnen Sie mit etwas Glück zwei von sechs Freikarten für ein literarisches Menü am 22. März 2022 in der Altdeutschen Bierstube. Veranstalter ist die Buchhandlung Blume.

Einsendeschluss: 30. November 2021

Teilnahmebedingungen

Jede Person darf nur ein Mal am Gewinnspiel teilnehmen. Der Gewinn wird unter den Einsendern mit den richtigen Lösungswörtern verlost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn wird nicht in bar ausbezahlt. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Alle personenbezogenen Daten werden nicht elektronisch erfasst oder gespeichert. Einsendungen per Post oder E-Mail werden ausschließlich zum Zweck des Gewinnspiels verwendet und nach Ablauf der Verlosung vernichtet oder gelöscht. 

Mehr zum Datenschutz

Bild: Newsletter abonnieren und immer informiert sein

©  grinvalds - iStock

Newsletter abonnieren 

Haben Sie sich schon für den neuen Stadtwerke-Newsletter angemeldet? Viermal im Jahr flattert er per E-Mail in Ihren digitalen Briefkasten und hält Sie auf dem Laufenden. Er informiert Sie über unsere Veranstaltungen, die Schwimmbäder, neue Produkte und den ÖPNV. Dazu gibt’s Energie- Tipps und attraktive Gewinnchancen. 

Jetzt anmelden

Neue Störungsnummern

Unter den neuen, kostenfreien Störungsnummern erreichen Sie unsere Experten schnell und direkt – täglich und rund um die Uhr.

Erdgas / Wasser

0800 4909 - 111

Strom

0800 4909 - 222

Wärme

0800 4909 - 333

Abwasser

0800 4909 - 444

ZÄHLER ABLESEN LEICHT GEMACHT

Ab Mitte November kommen unsere Ableser bei Ihnen vorbei – natürlich unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln. Lieber kontaktlos? Dann übermitteln Sie uns Ihren Zählerstand einfach online oder per Ablesekarte.

weiterlesen

Wir machen Ihnen die Ablesung Ihrer Strom-, Gas-, Wärme- und Wasserzähler einfach! Vom 15. November bis zum 17. Dezember kommen unsere Mitarbeiter persönlich bei Ihnen vorbei, um Ihre Zählerstände zu erfassen. Sie tragen selbstverständlich Masken und halten die Abstandsregeln ein.  Wer dies nicht möchte, übermittelt uns seine Daten einfach online. Schicken Sie uns Ihre Zählerstände mit wenigen Klicks über unsere Website. Dort finden Sie auf der Startseite die Rubrik „Zählerstand übermitteln“. Tippen Sie entweder Ihre Zählernummer und Ihren Zählerstand ein – oder schicken Sie uns ein Foto von Ihrem Zähler. 

Zählerstand mit Bildern übermitteln

Zählerstand klassisch übermitteln


Eine weitere Möglichkeit: Nutzen Sie unsere Ablesekarte in der neuesten Ausgabe unserer Kundenzeitschrift „direkt vom Töns“. In der 46. Kalenderwoche wird sie an alle Oerlinghauser Haushalte  verteilt. Nur kurz die Zahlen auf die Karte schreiben, ausschneiden und ab in die Post. Wir zahlen das Porto für Sie. Auch per Self-Service-App können Sie uns Ihren Zählerstand übermitteln. Alle Selbstableser haben die Möglichkeit, Freikarten für ein literarisches Menü in der Altdeutschen Bierstube zu gewinnen. Die Zähler-Daten benötigen wir, um Ihren Jahresverbrauch exakt berechnen zu können.

Gut erkennbar: unsere Stadtwerke-Ableser
Bei allen Haushalten, die ihre Daten nicht selber übermitteln, schauen unsere Ableser vorbei. Sie erkennen sie am Logo der Stadtwerke Oerlinghausen auf der Dienstkleidung, an der sich auch der Name des Ablesers befindet. Unsere Empfehlung: Lassen Sie sich am besten den Dienstausweis zeigen, um sicherzugehen, dass tatsächlich ein Mitarbeiter der Stadtwerke vor Ihrer Haustür steht. Bei Fragen zögern Sie bitte nicht! Unsere Ableser sind alles Fachleute für Strom, Erdgas, Wasser oder Wärme. Sie nehmen Ihre Anregungen gerne auf.

Von Helpup bis ins Stadtgebiet
Am 15. November beginnen wir mit der Zählerablesung in Helpup und Lippereihe, anschließend arbeiten wir uns Straße für Straße bis zum 17. Dezember durch das gesamte Stadtgebiet. Sollten Sie nicht zu Hause sein, hinterlassen wir eine Selbstablesekarte in Ihrem Briefkasten, die Sie portofrei an uns zurückschicken können. Alternativ haben Sie weiterhin die Möglichkeit, uns die Daten online zu übermitteln, per App oder auf unserer Website.

Wichtig: Bitte lassen Sie uns Ihren Zählerstand innerhalb des Ablesezeitraums zukommen, denn ansonsten müssen wir ihn schätzen.

Dank an alle Kunden
Egal ob Sie uns Ihren Zählerstand selbst zukommen lassen oder unsere Ableser bei sich zu Hause empfangen: Wir bedanken uns bei Ihnen, dass Sie uns bei unserer Arbeit unterstützen!


Achtung: Unseriöse Anrufe! 

In letzter Zeit mehren sich Meldungen unserer Kunden, dass sie ungebetene Anrufe vermeintlicher Stadtwerke-Mitarbeiter erhalten zu neuen Strom- oder Gas-Tarifen. Dabei versuchen die Anrufer an Kundendaten zu gelangen, die für die Vertragsunterlagen benötigt werden. Wir distanzieren uns davon ausdrücklich.

weiterlesen

Unsere Mitarbeiter rufen nie ungefragt an und verlangen auch keine Kunden- oder Vertragsdaten am Telefon. 

Was können Sie unternehmen? 

  1. Geben Sie grundsätzlich niemals am Telefon sensible Daten preis. 
  2. Gegen unerlaubte Werbeanrufe können Sie Anzeige bei der Bundesnetzagentur erstatten. Dazu zählen Anrufe, die das Ziel verfolgen, den Absatz von Waren oder die Erbringung von Dienstleistungen zu fördern. Wenn diese ohne ausdrückliche vorherige Einwilligung zu Werbezwecken des Verbrauchers vorgenommen werden, dann ist sie gesetzlich verboten (ein so genannter "Cold Call"). 

    Das entsprechende Formular ist auf der Internetseite der Bundesnetzagentur verfügbar. 
    Beschwerdeformblatt der Bundesnetzagentur (PDF) 


Bei Fragen melden Sie sich gerne auch bei uns unter Tel. 05202 4909-0


Gasnetzüberprüfung

Ab dem 04.10.2021 wird die regelmäßige Gasnetzüberprüfung zusammen mit der Firma Sewerin durchgeführt. Dabei werden sämtliche erdverlegte Gasleitungen inklusive aller Hausanschlüsse im öffentlichen Bereich und auf den privaten Grundstücken bis zum Hauseingang auf Dichtheit geprüft. 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen der zuständige Rohrnetzmeister, Herr Frigge, unter der Telefonnummer 05202 49 09-22 gerne zur Verfügung.


Wege aus der Klimakrise

Beim fünften Klimagespräch der Stadtwerke Oerlinghausen stellte Dr. Ernst Paul Dörfler im August sein neues Buch „Aufs Land – Wege aus Klimakrise, Monokultur und Konsumzwang“ vor. Inmitten der Natur des Archäologischen Freilichtmuseums warb er für eine Rückbesinnung und ein Leben im Einklang mit der Umwelt.

weiterlesen

Dabei geht es dem Schriftsteller nicht um ein schlichtes „aufs Land ziehen“, sondern um die bewusste Entscheidung, weniger zu verschwenden. Wenn die Menschen Arbeitszeit und Konsum halbieren würden, gewännen sie nicht nur Zeit, sondern auch Geld und Freiheit, so seine Überzeugung. Auch für eine lokale Energie- und Trinkwasserversorgung sprach er sich aus: „Wird das Trinkwasser lokal gewonnen, haben wir selbst in der Hand, wie sauber es ist, indem wir vor Ort sorgsam mit unseren Böden umgehen“, so der promovierte Öko-Chemiker. Selbstverständlich habe er daher in Oerlinghausen direkt einen großen Schluck Leitungswasser gekostet – und das schmecke prima. Mit einer Mischung aus persönlichen Anekdoten, Fakten und Humor führte er die rund 70 Besucher durch den Abend. Im Vorgespräch mit den Stadtwerke-Organisatoren des Klimagesprächs sagte er: „Ich möchte mit meinem Vortrag begeistern. Denn um gemeinsam etwas zu bewegen, brauchen wir keine Schuldigen, sondern Hoffnungsträger.“ Das hat er im Archäologischen Freilichtmuseum erreicht. Nach seinen Abschlussworten „Denken Sie daran: Klimaschutz macht gesund und glücklich“ gab es viel Applaus.

Pressemeldungen


Preisstabil ins neue Jahr

Die günstige Einkaufs- und Erzeugungsstrategie der Stadtwerke Oerlinghausen zahlt sich aus. 

weiterlesen

Gute Nachrichten für Oerlinghausen! Während ganz Deutschland über explodierende Energiepreise spricht, bleibt Stadtwerke-Geschäftsführer Peter Synowski gelassen: „Die Gasmengen, die wir aktuell benötigen, haben wir uns über langfristige Verträge zu günstigen Konditionen gesichert.“ Der kaufmännische Leiter Hans-Jürgen Paul ergänzt: „Wir werden dem Aufsichtsrat vorschlagen, vorerst auf Preiserhöhungen bei Gas, Strom, Wärme und Wasser zu verzichten.“

Auch die aktuell explodierenden Strompreise auf dem Spotmarkt betreffen die Stadtwerke nur am Rande. „Einen Großteil des Stroms, den wir verkaufen, produzieren wir in unseren modernen Blockheizkraftwerken selbst“, so Hans-Jürgen Paul. „Das macht uns ein Stück weit unabhängig von den stark schwankenden Entwicklungen am Markt.“

So setzt sich der Strompreis zusammen 

Auf den größten Teil der Preisfaktoren haben die Stadtwerke keinerlei Einfluss. 

Grafik: Strompreiszusammensetzung

Gas clever einsetzen
Doch was ist mit dem CO2-Preis? Der steigt für Gas doch zum neuen Jahr auf 30 Euro! „Die Steigerung liegt bei fünf Euro pro ausgestoßener Tonne“, erklärt Hans-Jürgen Paul. „Auf die Kilowattstunde wirkt sich das gerade einmal mit 0,1 Cent aus, die wir nicht an unsere Kunden weitergeben. Die eigentliche Preissteigerung hat zu diesem Jahr stattgefunden, als der Preis eingeführt wurde.“

Die CO2-Bepreisung ist dennoch ein Thema, das die Stadtwerke im Blick haben. „Was kaum jemand weiß: Für unser Gasturbinenkraftwerk müssen wir bereits seit Langem CO2-Zertifikate im europäischen Emissionshandel kaufen“, erläutert Hans-Jürgen Paul. Dort liege der vom freien Markt bestimmte CO2-Preis bei 60 Euro pro Tonne. Das Gefälle zwischen dem europäischen Preis für den industriellen Gaseinsatz und dem nationalen CO2-Preis für Wärme wird zum stabilisierenden Faktor in der Erzeugung. Hans-Jürgen Paul: „Wir können unsere Anlagen so regeln, dass wir die Gasturbine weniger nutzen und mehr über unsere Blockheizkraftwerke produzieren, für die der niedrigere Preis gilt.“ Peter Synowki ergänzt: „Wir nutzen Gas zudem fast ausschließlich in gekoppelten Erzeugungsanlagen, sodass wir gleichzeitig Strom und Wärme produzieren.“

Wir werden dem Aufsichtsrat vorschlagen, vorerst auf Preiserhöhungen bei Gas, Strom, Wärme und Wasser zu verzichten.
Hans-Jürgen Paul

Immer mehr regenerative Wärme
Mit der Wärme versorgen die Stadtwerke weite Teile von Oerlinghausen, vor allem die Südstadt. Auch hier ist Preisstabilität gewährleistet. Denn rund 40 Prozent der 45.000 Megawattstunden vermarkteter Wärme entstehen inzwischen in einem Holzheizkraftwerk und somit aus einem nachwachsenden Rohstoff. „Auf diese Wärme entfällt überhaupt kein CO2-Preis“, so Peter Synowski. „Die erfolgreiche Kooperation mit dem Anlagenbetreiber werden wir daher langfristig fortsetzen.“

So sind die Stadtwerke Oerlinghausen mit ihren modernen Erzeugungsanlagen für die Zukunft gut aufgestellt, wobei sie auch die neuesten Entwicklungen im Bereich Wasserstoff im Blick behalten. Immer mit dem Ziel, ihren Kunden eine zuverlässige und günstige Versorgung mit Strom, Gas, Wärme und Wasser zu bieten.


Hallenbadsaison läuft

Seit dem 06.09.2021 läuft die Hallenbadsaison. Im Hallenbad gelten natürlich die aktuellen Coronaschutzregeln.

Öffnungszeiten, Preise und aktuelle Corona-Regeln


TURNUSWECHSEL: WIR TAUSCHEN IHRE GasZÄHLER

Gaszähler unterliegen dem deutschen Eichgesetz und müssen alle acht Jahre ausgetauscht werden. Durch die Prüfungen und den Wechsel stellen wir sicher, dass die Zähler stets korrekt messen.

weiterlesen

Wann die Eichfrist Ihres Zählers abläuft, haben wir für Sie im Blick: Wir informieren Sie mit einem Anschreiben, sobald bei Ihnen der Zeitpunkt für einen Wechsel gekommen ist. Dieses Jahr haben wir Mitte März mit dem ersten Turnuswechsel begonnen, im Sommer werden wir mit einer zweiten Runde starten. Dabei unterstützen uns erstmals auch externe Monteure von Elbracht/Nill Dienstleistungen e.K. Sie können sich mit einer Vollmacht der Stadtwerke ausweisen. Fragen Sie zur Sicherheit danach! Sollten Sie zum vorgeschlagenen Termin keine Zeit haben, melden Sie sich bitte direkt beim Monteur: Die Kontaktdaten finden Sie auf unserem Ankündigungsbrief.


EINE SICHERE SACHE

Eine ausgereifte Technik, eine gute Umweltbilanz und eine sichere Versorgung: All das bietet Erdgas. Wie Sie richtig mit Ihrer Gasanlage umgehen, hat der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. in seiner Broschüre „Erdgas mit Sicherheit!“ zusammengefasst. Fragen Sie jetzt nach einem kostenlosen Exemplar in unserem Kundencenter. 

weiterlesen

Die Broschüre erklärt Schritt für Schritt, wie Sie beim Hausschau-Check einmal im Jahr Ihre Gasanlage kontrollieren. Als Netzbetreiber werden wir in diesem Jahr zudem alle Gas-Hausanschlüsse im Netzgebiet der Stadtwerke Oerlinghausen begehen – rund 1.800 Stück. „Im zwölfjährigen Turnus überprüfen wir den Anschluss auf seine Gebrauchsfähigkeit, führen eine Sichtprüfung des Hausanschlusses durch und testen die Funktion und äußere Dichtheit aller Absperr- und Sicherheitsarmaturen“, erklärt Michael Benneker, Technischer Leiter. 

Bergstadtgas – es lohnt sich! 
Die Stadtwerke Oerlinghausen bieten Privathaushalten und Kleingewerbetreibenden einen attraktiven Erdgas-Tarif an: das Bergstadtgas. „Gerne beraten wir Sie, welche Energieversorgung am besten zu Ihrem Bedarf passt“, sagt Michael Benneker. Wegen der aktuell sehr hohen Nachfrage können die Stadtwerke jedoch zwischenzeitig nicht alle Gas-Hausanschlüsse in der gewohnten Bearbeitungszeit erstellen. „Wir versuchen, allen Anfragen gerecht zu werden, aber durch die festen Tiefbauerkapazitäten sind unsere Möglichkeiten leider begrenzt. Sollte Ihr Anschluss daher nicht zeitgerecht erstellt werden können, bitten wir um Ihr Verständnis“, so Michael Benneker. 

Mehr zu Bergstadtgas


WER BUDDELT DENN DA? 

Vom Fernwärmeausbau bis zur Erneuerung der Wasserrohre: Wir bauen das Oerlinghauser Leitungsnetz für Strom, Gas, Wasser und Wärme laufend aus und halten es instand. 

weiterlesen

Die Stadtwerke Oerlinghausen erneuern beispielsweise jedes Jahr circa ein Prozent der Wasserleitungen. Dazu kommen Projekte rund um klimaschonende Energie, wie der Anschluss des Ceweco-Gebäudes ans Fernwärmenetz. Wo, wann und warum wir buddeln, erfahren Sie hier

Bei Fragen zu unseren Baustellen kontaktieren Sie uns gerne per Telefon 05202 4909-0 oder per E-Mail baustellen@sw-oe.de.


STROMZÄHLERWECHSEL

Deutschlandweit werden die alten Stromzähler nach und nach durch digitale Geräte ersetzt. In Oerlinghausen bauen die Mitarbeiter der Stadtwerke die neue Messtechnik ein.

weiterlesen

Den Aufbruch ins digitale Zähler-Zeitalter hat der Bundestag beschlossen und im Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende und dem Messstellenbetriebsgesetz festgehalten. Bis 2032 sollen flächendeckend alle Stromzähler ausnahmslos auf die digitale Technik umgerüstet werden. 

Die Stadtwerke Oerlinghausen haben sich als grundständiger Messstellenbetreiber bei der Bundesnetzagentur registriert: „Damit übernehmen wir die Verantwortung, die neuen Zähler bei uns im Stadtgebiet einzubauen und zu betreiben – insgesamt über 10.000 Stück“, sagt Michael Benneker.  

Bei den Geräten unterscheidet man zwischen modernen und intelligenten Messeinrichtungen. Beide Technologien bieten eine erhöhte Transparenz über Ihren Stromverbrauch: Sie können mithilfe der Messeinrichtungen verbrauchsintensive Geräte identifizieren und Einsparpotenziale erkennen. Auch das Überprüfen Ihrer Abrechnung wird erleichtert. 

Weitere Informationen zur Umstellung lesen Sie im Mitarbeiter-Porträt von Herrn Benneker.

Der digitale Stromzähler ist ein wichtiger Akteur für die sichere und zukunftsfähige Stromversorgung


Seite drucken