Menü

Ein Stück Freiheit

Die neue Buslinie 939 pendelt stündlich zwischen dem Welschenweg und dem Marktplatz in Lage-Hörste. Oft an Bord: die Geschwister Laura und Maximilian Kran. Ein Gewinn für sie – und ihre Eltern!

„Bis vor Kurzem war ganz klar: Wer im Welschenweg wohnt, benötigt ein Auto, denn allein der nächste Lebensmittelladen ist mehrere Kilometer entfernt“, berichtet Birgit Kran, die Mutter von Laura und Maximilian. „Die Kinder mussten bisher entweder laufen oder Fahrrad fahren.“ Doch wer regelmäßig mit dem Drahtesel in die Altstadt rauf- und runterstrampelt, der weiß: Die Steigungen unserer Bergstadt sind nicht zu unterschätzen. „Bei weiteren Strecken hieß es meist ‚Taxi Mama’, so Birgit Kran.

Die neue Buslinie bindet den 2,1 Kilometer langen Welschenweg seit April an den Nahverkehr an. Sie ist für die berufstätige Mutter und ihren Ehemann eine enorme Erleichterung: „Ich bin oft zwischen Arbeit und den Hobbys meiner Kinder hin- und hergeeilt. Die Möglichkeit, dass sie jetzt einfach in den Bus steigen können, entlastet mich sehr. Ich stehe dadurch nicht mehr so unter Zeitdruck.“ Ihre Tochter Laura reitet auf dem Reiterhof in Währentrup. Der Bus hält dort direkt vor der Tür. „Einmal in der Woche fahren wir gemeinsam hin. Durch den Bus kann Laura nun aber auch einfach so im Stall vorbeischauen.“ Birgit Kran lacht: „In den Ferien kann das schon mal jeden Tag sein.“ Für Laura und Maximilian, beide zwölf Jahre alt, bedeutet der Bus Freiheitsgewinn: Sie können selbstständig zu ihren Freunden oder Hobbys fahren – ohne auf ihre Eltern angewiesen zu sein.

Schlechtes Wetter? Ab in den Bus!

Der Fahrtverlauf der Linie führt auch an den Schulen der Kinder vorbei. Da der Kleinbus nicht als Schulbus konzipiert ist, wurde der Fahrplan jedoch nicht an den Unterrichtszeiten ausgerichtet. Dank der Initiative von Birgit Kran haben die Kommunale Verkehrsgesellschaft Lippe (KVG) und die BVO (Busverkehr Ostwestfalen) das kurzerhand geändert – zunächst testweise. „Das ging ganz unbürokratisch: Ich habe eine Mail geschrieben und gefragt, ob sie die Abfahrtszeiten am Schulzentrum etwas nach hinten verschieben könnten. Jetzt machen die Busfahrer dort eine etwas längere Pause – und die Kinder erreichen nach der sechsten Stunde den Bus“, erzählt Birgit Kran. „Das ist bei schlechtem Wetter oder wenn der Ranzen mal besonders schwer ist, besonders praktisch. Ich kann es nur empfehlen: Busfahren lohnt sich für die ganze Familie!"

Das perfekte Ticket

Der Preis ist unschlagbar: Für nur 24,50 Euro pro Monat fahren Sie mit dem Bergstadt-Ticket durch das gesamte Stadtgebiet Oerlinghausen. Samstags und sonntags gilt es ganztags, unter der Woche ab 9 Uhr bis Betriebsende. Praktisch: Das Ticket ist übertragbar und am Wochenende sowie werktags ab 19 Uhr dürfen noch eine Person und bis zu drei Kinder umsonst mitfahren. Sie erhalten es bei den Stadtwerken Oerlinghausen in der Rathausstraße 23.

Umsteigen leicht gemacht

Die Buslinie 939 ist gut vernetzt: In Lage-Hörste haben die Fahrgäste Anschluss an die Detmolder Stadtbuslinie 706. In Oerlinghausen können sie am Marktplatz in die Linien 38 und 39 umsteigen. An der Haltestelle Evangelisches Altenzentrum kommt nach kurzer Wartezeit die Linie 34 nach Bielefeld Sieker mit Anschluss an die Stadtbahn. Der genaue Fahrplan kann auf den Webseiten der KVG Lippe und der Stadtwerke Oerlinghausen aufgerufen werden. Übersichtliche Taschenfahrpläne liegen im Bürgerbüro des Rathauses und bei den Stadtwerken aus.

Seite drucken

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen