Menü

Neu angebunden!

Eine neue Buslinie pendelt künftig im Stundentakt zwischen dem Welschenweg, über Währentrup bis nach Hörste in Lage. Rund 2.000 Einwohner Oerlinghausens erhalten somit erstmals eine Anbindung an den ÖPNV. Außerdem profitieren zahlreiche Touristen und Wanderer von der neuen Nahverkehrsverbindung.

Im nächsten Jahr werden Währentrup und der Welschenweg an den Busverkehr angeschlossen.

Ländliche Idylle, Gärten, am Ende ein Naturschutzgebiet: Der 2,1 Kilometer lange Welschenweg ist eine beliebte Wohngegend. Die Straße endet – im Wald, an einem Wanderparkplatz, in der Nähe des Naturfreundehauses. Doch was, wenn man mal keine Lust mehr auf Wald hat? Im nächsten Jahr – die Planer streben das 2. Quartal an – können die Anwohner nun eine neue Buslinie nutzen. 

Mehr Beweglichkeit: das verspricht die neue
Buslinie auch den älteren Bewohnern des
Wohngebiets Welschenweg.

„Da das Wohngebiet in einer Sackgasse mündet, war es bisher nicht an den Öffentlichen Personennahverkehr angeschlossen. Insbesondere die Mobilität der älteren Bewohner war dadurch eingeschränkt“, berichtet Bernd Seibert von den Stadtwerken Oerlinghausen. „Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir gemeinsam mit der Kommunalen Verkehrsgesellschaft Lippe (KVG), die das Vorhaben finanziell und planerisch unterstützt, und der Busverkehr Ostwestfalen GmbH (BVO), die die Linie betreiben wird, jetzt eine neue Buslinie einführen können.“

Fünf Haltestellen am Welschenweg geplant

Ob Stadt oder Wald – mit dem Bus geht es nun
ganz bequem zu beiden Zielen. Und das in
regelmäßigem Takt.

Der Bus bringt die Anwohner in die Stadt und die Wanderer in den Wald – zur Villa Welschen oder ins Archäologische Freilichtmuseum. Vom Welschenweg führt die Linie über das Schulzentrum in die Altstadt, wo an der Haltestelle Marktplatz Anschluss an andere Buslinien besteht. Von dort geht’s nach Währentrup. Auch diese Ortslage mit seinen rund 600 Einwohnern bindet die Linie neu mit ans Nahverkehrsnetz an. Dort liegen auch das Hotel Mügge und der Wasserpark. Die Endstation der neuen Linie befindet sich in Hörste in Lage: Es besteht Anschluss an den Detmolder Stadtbus Nummer 706.

„Die Strecke des Busses führt vorbei an touristischen Attraktionen und verläuft parallel zu den Hermannshöhen und dem Teutoburger Wald. Neben den rund 2.000 Anwohnern aus Währentrup und dem Wohngebiet Welschenweg profitieren so auch Wanderer und Touristen von der neuen Strecke. Wir gehen deshalb davon aus, dass der Bus auf seiner zunächst zweijährigen Probefahrt gut angenommen wird“, so Achim Oberwöhrmeier, Geschäftsführer der KVG Lippe. Mobilität hat einen hohen Stellenwert im Zukunftskonzept des Kreises Lippe. So stellt Landrat Dr. Axel Lehmann heraus, „dass die neue Buslinie ein weiteres gutes Beispiel dafür ist, wie der Kreis Lippe klimafreundliche Mobilitätsangebote fördert“.

Seite drucken

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen